Vollkommenheit, nach der wir streben 3

  Alles im Universum enthält Mängel, uns selbst eingeschlossen. Nicht einmal Gott strebt mit seinen Schöpfungen nach Vollkommenheit. Nur die Menschheit ist von dieser dummen Arroganz besessen. Frank Herbert Wir leben wie alle anderen Menschen zu jeder anderen Zeit. Verändert haben wir uns kaum. Bestenfalls ein wenig Sensibilität hier, etwas mehr Demokratie da. Zivilisation ist ...

Kontemplative Spaziergänge 2

In steter Unregelmäßigkeit treibt es mich hinaus in die Welt um mit meinen Gedanken alleine zu sein (und vielleicht auch unbewusst, um Antworten auf Fragen zu erhalten). Alleine ohne Ablenkung – das ist schwierig, ist doch noch der entlegenste Flecken von einer gewissen Betriebsamkeit menschlicher Natur geprägt. Das Geräusch eines in der Ferne vorbeirauschenden Zuges, ...

Schneetreiben oder: Gedanken in weiß

Ich laufe durch den Schnee. Das sanfte Knirschen unter meinen Füßen, zeugend von verdichtetem Untergrund, lässt ein heimeliges, ja fast romantisches, Gefühl aufkommen. Schneeflocken tanzen in unaufhörlichen Kaskaden, wild tanzend auf der sanftesten Brise, um mich herum. Ohne diesen beißenden Wind, der dem Winter so charakteristisch ist, lässt es sich aushalten. Das Land hat sich ...

Dein Schmerz sitzt tief! 1

Was soll ich vergessen? Das ich mich meist falsch entschieden habe? Das ich nach rechts ging anstatt nach links? Ich kenne meine Fehler und brauche keinen Scharlatan der sie mir vor Augen führt. Gegen Schmerz und Schuldgefühl helfen keine billigen Tricks – sie machen uns erst zu dem was wird sind. Ich brauche meinen Schmerz, ...

Abstraktes & Abstrahiertes

Unter diesem Titel laufen meine Werke, vornehmlich Einzelstücke, welche sich von der plastischen Abbildung weg über das Surreale bis hin zum Abstrakten erstrecken. Womöglich etwas weit hergeholt, aber ich empfehle, diese kleine Sammlung als eine Art verschiedener Aphorismen zu betrachten. Abstrakte – oder auch abstrahierte – Bilder sachlich zu kommentieren, zu beschreiben und mit vielen ...

Scheideweg

Jede Entscheidung, die man trifft, ist ein Fehler. Edward Dahlberg       Wichtige Entscheidungen zu treffen, ist die einzige Freiheit, die man ganz alleine hat. Diese Freiheit ist oft von einem bitteren Beigeschmack begleitet, sind die Konsequenzen daraus nicht einzuschätzen kann es für den gedankenverliebten Menschen zu einer Qual werden. Ebenso Freiheit wie bürde ...